Test: GraviTrax Power

GraviTrax wird smart. Elektronik hält Einzug in das Kugelbahnsystem von Ravensburger. Klingt gut, aber wird damit der Grundgedanke von GraviTrax erfolgreich fortgeführt?

GraviTrax Power behält die Kugeln im Griff

Bereits beim Builder Event 2021 konnte ich einen ersten Blick auf die Prototypen des Lifts, der Weiche und der elektrischen Kaskade werfen. Die Idee, elektrische Komponenten in GraviTrax einzubauen, gibt es ja bereits aus dem Bereich des 3D-Drucks, wie die Lifte beweisen.

Der Vorteil des Gesamtsystems ist nun aber, dass die einzelnen Elemente untereinander kommunizieren und sich gegenseitig auslösen bzw. beeinflussen können. Was aber auch mit einem Controller per Funk funktioniert. Doch erstmal noch ein Gesamtüberblick.

GraviTrax Power Controller
Der neue GraviTrax Power Controller

Welche GraviTrax Power Sets gibt es?

GraviTrax Starter Set Launch

Insgesamt wird es vier neue Produkte geben. Da ist erstmal das GraviTrax Power Starter Set Launch. Dieses Set entspricht weitgehend einem normalen Starter-Set, hat allerdings den elektrischen Starter, einen Trigger (im Prinzip ein Sensor für die Kugeln), eine neue Ziel-Arena für die Kugeln und den Controller als Inhalt. Zusätzlich zu den Power-Elementen sind hier noch die Bausteine eines normalen Starter-Sets enthalten – hier können also auch sofort Bahnen mit gebaut werden.
Alle Infos zum GraviTrax Starter Set Launch gibt es in diesem Video:

Mit dem Starten dieses Videos werden Daten zu YouTube übertragen und Cookies gesetzt. Details erfährst du unter dem folgenden Link:

YouTube Datenschutzerklärungen

Wenn du einverstanden bis, klicke OK – dann wird die Seite neu geladen.

GraviTrax Starter Set Launch
GraviTrax Starter Set Launch

Neben den normalen Bauteilen ist beim Starter-Set-Launch noch der Starter, ein Trigger, der Controller und die neue Zielarena mit dabei!

GraviTrax Extension Interaction

Das Set Extension Interaction beinhaltet alle neuen GraviTrax Power-Komponenten: Den Start, die Ziel-Arena, zwei Trigger, den Lever, den Lift und eine Weiche, die ebenfalls elektrisch verstellt werden kann – und natürlich ebenfalls den Controller. Bis auf zwei spezielle 3-in-1-Steine sind hier keine weiteren Teile enthalten. Dieses Set eignet sich am besten, wenn man schon viel GraviTrax hat.

GraviTrax Starter Set Interaction
GraviTrax Starter Set Interaction

Der Lever (elektrische Kaskade) und der elektrische Lift sind auch separat erhältlich. Wer keine Lust auf GraviTrax Power hat, aber nicht auf diese beiden Erweiterungen verzichten möchte, um die Laufzeit der Kugeln zu verlängern, kann diese auch unabhängig vom „Power-System“ einsetzen. Lever und Elevator funktionieren also auch alleine.
Alle Infos zum GraviTrax Extension Interaction Set gibt es in diesem Video:

Mit dem Starten dieses Videos werden Daten zu YouTube übertragen und Cookies gesetzt. Details erfährst du unter dem folgenden Link:

YouTube Datenschutzerklärungen

Wenn du einverstanden bis, klicke OK – dann wird die Seite neu geladen.

GraviTrax Power Starter Set XXL

Das Starter-Set XXL ist exklusiv bei Amazon erhältlich und quasi das „Gesamtpaket“ aus Starter-Set Launch und dem Extension-Set. Also üppig ausgestattet, aber auch üppig beim Preis!
Daher gibt es hier nur eine Kaufempfehlung, wenn die Preis hier maximal 180,00 € beträgt!

Mit dem Starten dieses Videos werden Daten zu YouTube übertragen und Cookies gesetzt. Details erfährst du unter dem folgenden Link:

YouTube Datenschutzerklärungen

Wenn du einverstanden bis, klicke OK – dann wird die Seite neu geladen.

Kugelbahn mit Kommunikation

Was bringt „Power“ denn nun eigentlich?
Die neuen Steine sind unterteilt in Sender und Empfänger. Die Trigger (Sender) registrieren eine durchrollende Kugel und senden allen anderen verbundenen Elementen ein Signal.
Es gibt es drei verschiedene Kanäle, auf denen dieses Signal gesendet werden kann. Durchläuft eine Kugel also einen Trigger, der auf dem blauen Farbkanal arbeitet, erhalten alle Empfänger die ebenfalls auf diesen Kanal eingestellt sind, ein entsprechendes Signal. Die Empfänger auf den grünen und roten Farbkanälen sind von diesem Signal nicht betroffen.

So können durch einen ausgelösten Trigger weitere Kugeln gestartet oder die Weiche umgeschaltet werden. Oder beides, wenn beide Elemente auf dem gleichen Farbkanal arbeiten.

Die Zuordnung der Kanäle ist beinahe schon banal einfach gelöst: Einfach den Knopf solange drücken, bis die kleine LED in der gewünschten Farbe leuchtet.

Kugelbahn mit dem Controller steuern

Ebenfalls mit dabei ist der Controller. Das schwarze Teil mit den farbigen Knöpfen ist sozusagen die Fernbedienung für GraviTrax Power. Mit dem Controller kann manuell auf den Verlauf der Kugeln reagiert werden. Entsprechend der Knöpfe (= Kanalfarbe) sind so die einzelnen Elemente auslösbar, ohne dass diese auf ein Signal eines Triggers warten müssen.

GraviTrax Power im Einsatz

So weit so gut. Aber was bringt GraviTrax Power denn nun in der Praxis?
Geschickt gebaute Bahnen, die teilweise automatisiert ihre Streckenverläufe ändern und durch Elevator und Lever auch auf einfache Art und Weise Streckenabschnitte mehrfach befahrbar machen, schaffen neue Möglichkeiten für coole Bahnen.
Das Mehr an Möglichkeiten bringt natürlich auch deutlich mehr Komplexität für GraviTrax – was dann doch erstmal einige Einarbeitungszeit benötigt, um erstmal alles zu überblicken.

Was wird es wohl später noch geben?

Mit dem Lever und dem Elevator kommt GraviTrax Power mit sehr wichtigen Bestandteilen daher, die seit langem von der Community gewünscht wurden: Die Kugel vollautomatisch wieder nach oben zu befördern. Diese Eigenschaften ließen sich natürlich auch auf den Flip, den Jumper oder auch den Hammer übertragen. Also Raum für weitere, sich selbst zurückstellende Erweiterungen hat Ravensburger da auf jeden Fall noch.

Fazit

Wer sich auch nach fünf Jahren nicht vom Kugelbahnsystem GraviTrax loslösen kann, für den kommt Power gerade genau richtig. In Kombination mit komplexeren Actionsteinen wie dem Turntable oder dem Carousel sind die verrücktesten Kombinationen konstruierbar.
Für echte Fans ein Must-Have, Einsteiger sollten jedoch nach wie vor erstmal mit einem normalen Set einsteigen und sich nach und nach erweitern.